Home

Peter Gether

Heilen mit kosmischen Symbolen

Datum: Freitag, 27. April 2018

Ort: Sternvilla

Beginn: 19:30 Uhr

Beitrag: € 5,00

Vortragender: Peter Gether

Schon seit urdenklichen Zeiten haben Menschen intuitiv gewusst, dass sie durch Übertragung bestimmter Zeichen, Striche, Formen, Symbole und Farben in der Lage waren, harmonisch-göttliche Urinformationen und kosmische Ordnungskriterien aus dem Universum aufzunehmen und damit außergewöhnliche Kräfte und Energien zu aktivieren. Die damit verbundenen Techniken wurden im Rahmen der Kriegsbemalung, Tätowierung, Herstellung von Amuletten und Talismanen, aber auch - für uns interessant - zu Heilzwecken eingesetzt.

Auf den menschlichen Organismus wirken positiv ausgerichtete Schwingungen harmonisierend und stärkend für den Selbstheilungsprozess der Körpersysteme. Sie vermitteln anhaltend äußere und innere Harmonie und Gesundheit. Negativ ausgerichtete Schwingungen wirken demgegenüber hemmend und schädigend und führen zu Disharmonie und Krankheit. Die in jedem Zellkern gespeicherte Urinformation ist jedoch immer positiv aufgerichtet und harmonisch.

Ist der Gesamtorganismus durch mentale, psychische, energetische oder physische Einflüsse von außen und innen gestört, dann entsteht Krankheit.

Störende negative Informationsimpulse können jedoch durch bestimmte Schwingungsimpulse aufgrund gewisser Zeichen, Farben und Symbole wieder korrigiert und in den positiven, harmonischen Urzustand versetzt werden.

Der im März 1994 verstorbene Wiener Bioresonanzforscher Erich KÖRBLER entdeckte mit dem "UMKEHRPRINZIP DER SYSTEMINFORMATION" eine Möglichkeit, durch das Aufbringen bestimmter Strichkombinationen auf der Haut Veränderungen von Körperinformationen und damit Heilwirkungen zu erzielen. Er nannte dies auch "Neue Homöopathie"!

Der vorliegende Abendvortrag ist zumindest teilweise eine Weiterführung der "Neuen Homöopathie" KÖRBLERS und soll uns in die Lage versetzen, das System in Grundzügen zu verstehen um selbständig Strichkombinationen auf die Haut aufbringen zu können.

Rad des ewigen Lebens

Datum: Freitag, 28. September 2018

Ort: Sternvilla

Beginn: 19:00 Uhr

Beitrag: € 5,00

Vortragender: Peter Gether

HUNA ist ein uraltes Gedankengut aus Polynesien, welches das gesamte positive menschliche Urwissen umfasst.

HUNA wurde erst im vorigen Jahrhundert von Max Freedom Long über die hawaiianische Sprache wiederentdeckt und der westlichen Welt zugänglich gemacht. Gerade in der heutigen Zeit schwindender Ideale und dringlicher Probleme, ist das HUNA-Gedankengut für jeden von uns von außergewöhnlicher Bedeutung.

Im Mittelpunkt von HUNA steht der Mensch selbst als "Geist vom Geiste Gottes" als wichtiger Aspekt des Kosmos.

Die alleinige und einzige Urquelle "AKUA" wird dabei als ein ausschließlich liebender, NICHT wertender, richtender oder strafender Gott empfunden.

Diese Urquelle spiegelt sich im freien menschlichen Willen als einmaliges Gottesgeschenk wider.

Gott will, dass die Menschen in Glück, Erfolg, Gesundheit und Harmonie leben und nicht in Angst, Zweifeln, Schuldkomplexen, Wut und Druck.

HUNA zeigt den Ursprung und Werdegang des Menschen als LICHTWESEN auf und seine - auch heute noch - starke Verbindung zum Kosmos, den Sternen und Planeten.

In diesem ca. 1 ½-stündigen Vortrag wird eine kurze Einführung in das HUNA-Gedankengut vermittelt.

Dabei wird als Teilaspekt dieses Gedankengutes auf die Herkunft des Menschengeschlechts aus den Sternenwelten näher eingegangen.

Dieser Weg - wir alle sind Lichtwesen - die mit unserem freien menschlichen Willen in die Dunkelheit (Inkarnation) gegangen sind und wieder ins Licht zurückgehen - wird im sog.

"RAD DES EWIGEN LEBENS"

für uns in einer absolut leichten und logisch nachvollziehbaren Weise erklärt.

Sternvilla

Das Team


"Es ist nicht wichtig für mich, wo du lebst und wie viel Geld du besitzt. Ich möchte wissen, ob du nach einer Nacht voller Streit, Kummer und Verzweiflung, zermürbt und erschöpft bis auf die Knochen, aufstehen und für die Kinder das tun kannst, was getan werden muss."

Oriah Mountain Dreamer